So werden die Ziele umgesetzt

Streuwiesen und Pfeifengraswiesen werden regelmäßig im Herbst gemäht. Bereits verbrachte Streuwiesen werden entbuscht. Hierzu werden Fördermittel aus dem Bayerischen Landschaftspflegeprogramm genutzt.

Bestehende oder entwickelbare Biotopflächen werden soweit möglich angekauft. Wenn ein Ankauf nicht möglich ist, wird versucht eine Vereinbarung zur Pflege der Fläche zu treffen (Pflegeerlaubnis).

Durch Fachgutachten, insbesondere Kartierung der vorkommenden Arten, werden wichtige Grundlagen für die Pflege und Entwicklung der Biotopflächen bereitgestellt.

Bisher intensiv genutzte Wiesen werden durch Extensivierung zu arten- und blütenreichen Wiesen entwickelt. Hierzu werden Landwirte zu den dafür verfügbaren staatlichen Förderprogrammen beraten.

Zusätzlich wird versucht öffentliche Flächen durch Anpassung der Pflege oder Nutzung aufzuwerten.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit wurde ein Flyer erstellt, Führungen organisiert und diese Homepage gestaltet. Dazu wird auch immer wieder in der Presse informiert.

Das wurde bereits erreicht

Der Bestand an durch Ankauf langfristig gesicherten Flächen konnte von bisher 5 auf über 12 ha mehr als verdoppelt werden.

Zusätzlich bestehen auf 10 ha Pflegevereinbarungen oder Pachtverträge.

2 ha Streuwiesen werden regelmäßig gemäht, zusätzlich wurde ca. 1 ha entbuscht. Weitere Entbuschungsmaßnahmen, auch zur Schaffung von Korridoren für den Biotopverbund, sind geplant

Durch die intensive Beobachtung des Gebietes wurden Arten entdeckt oder wieder entdeckt, die bisher im Gebiet nicht nachgewiesen waren oder als ausgestorben galten, wie der Kamm-Wurmfarn, der Grauspecht und die Sumpfstendelwurz. Durch diese Informationen kann die Landschaftspflege immer besser an die Bedürfnisse der seltenen Arten angepasst werden.

Pflegearbeiten mit Balkenmäher

Maßnahmen

Wir treffen vielfältige Maßnahmen um den Lebensraum und die Artenvielfalt zu erhalten.

» Mehr informationen

Artenvielfalt auf kleinstem Raum

Erfahren Sie mehr über die einzigartige Pflanzen- und Tierarten im Palsweiser Moos.

» Artenvielfalt entdecken

Unterstützer erwünscht

Sie wollen mithelfen diese Naturlandschaft zu erhalten? Es gibt viele Möglichkeiten sich zu engagieren.

» Kontakt aufnehmen

Projektträger

BUND Naturschutz
in Bayern e. V.

Gemeinde Bergkirchen

Förderer

Flyerdownload (PDF)

Ein Biodiversitätsprojekt der Regierung von Oberbayern