Exkursionen ins Palsweiser Moos im Juli 2016

Landschaftspflege und Naturschutz in einem der größten zusammenhängenden Niedermoorreste der Münchener Schotterebene. Mit allem Respekt begeben wir uns in das Reich von Kreuzotter und Riedteufel, suchen nach eiszeitlichen Pflanzen und den Spuren des Bibers. Neben Einblicken in ökologische Zusammenhänge werden Informationen zum BayernNetzNatur- und Biodiversitätsprojekt im Palsweiser Moos vermittelt.

Termine:

Sonntag der 17.07.2016 ab 16:00 Uhr

Freitag der 22.07.2016 ab 18:00 Uhr

Treffpunkt:

Bürgerhaus Palsweis, Sankt-Urban-Str. 28, 85232 Bergkirchen – Palsweis,
von dort Wanderung zum Palsweiser Moos

Dauer/Art:

ca. 2,5 Stunden, Fußwanderung, Wegeentfernung ca. 6 km

Leitung:

Andreas Fuchs

Kontakt: 0821-4398582, 0170-3657028, landwerkstatt[at]t-online.de

Besondere Hinweise:

Empfohlen werden feste Schuhe, Sonnenschutz, Mücken- und Zeckenschutz

Das Palsweiser Moos, Arche Noah aus der Eiszeit

Im Rahmen Projektes "Das Palsweiser Moos, ein Naturjuwel in der Gemeinde Bergkirchen"

Im Dachauer Moos und den anderen ehemals ausgedehnten Mooren der Münchner Schotterebene waren sie früher überall verbreitet: die Kreuzotter, der Riedteufel, eine Schmetterlingsart und andere seltene Tiere und Pflanzen, die sich auf strukturreiche Lebensräume im Moor spezialisiert haben und teilweise bereits seit der Eiszeit Bewohner der Region sind. Ein wichtiger Rückzugsraum dieser Arten ist das Palsweiser Moos, das zusammen mit dem Fußbergmoos eines der größten noch zusammen­hängenden Niedermoorreste der Region ist. Besonders der Wechsel von lichten Waldbereichen und extensiv genutzten offenen Bereichen ist für viele Arten bedeutsam.

Die Gemeinde Bergkirchen ist sich ihrer besonderen Verantwortung für dieses ´Naturjuwel bewusst, deshalb hat sie zusammen mit dem Bund für Naturschutz in Bayern e. V. die Trägerschaft für das BayernNetz Natur- und Biodiversitätsprojekt „Das Palsweiser Moos, ein Naturjuwel in der Gemeinde Bergkirchen“ übernommen, das vom Bayerischen Naturschutzfonds und dem Bezirk Oberbayern gefördert wird. Biodiversität steht dabei für Artenreichtum. Ziel des Projektes ist es, möglichst viele der seltenen Tier- und Pflanzenarten im Moos zu erhalten und ihre Lebensräume so weit wie möglich wieder zu erweitern.

Im Rahmen von zwei Exkursionen wird Projektmanager Andreas Fuchs die besondere Bedeutung des Gebietes und ökologische Zusammenhänge im Moos erläutern sowie Einzelheiten zum Projektverlauf und zur Vorgehensweise vorstellen. Mit etwas Glück können Schmetterlinge wie der Riedteufel und der Wiesenknopf-Ameisenbläuling beobachtet werden, die zu den Leitarten der Naturschutzarbeit im Moos gehören.

Veranstalter:

Bund Naturschutz in Bayern e. V.
Kreisgruppe Dachau
Silnerstr. 9
85221 Dachau
Tel.: 08131-80372
bn.kreis.dachau[at]t-online.de

Gemeinde Bergkirchen
Johann-Michael-Fischer-Str. 1
85232 Bergkirchen
Tel.: 08131/5697-0
Fax: 08131/5697-19
gemeinde[at]bergkirchen.de

Vielfältiger Wechsel zwischen lichten Wäldern und Offenland ist ein wichtiges Merkmal des Palsweiser Mooses (Foto A. Fuchs)

Maßnahmen

Wir treffen vielfältige Maßnahmen um den Lebensraum und die Artenvielfalt zu erhalten.

» Mehr informationen

Artenvielfalt auf kleinstem Raum

Erfahren Sie mehr über die einzigartige Pflanzen- und Tierarten im Palsweiser Moos.

» Artenvielfalt entdecken

Unterstützer erwünscht

Sie wollen mithelfen diese Naturlandschaft zu erhalten? Es gibt viele Möglichkeiten sich zu engagieren.

» Kontakt aufnehmen

Projektträger

BUND Naturschutz
in Bayern e. V.

Gemeinde Bergkirchen

Förderer

Flyerdownload (PDF)

Ein Biodiversitätsprojekt der Regierung von Oberbayern